ATMAN HP BERNDKOLB 2

BÖRSE ONLINE:

„Kann ein Mann, der an der Börse mit Millionen hantierte und als Unternehmer des Jahres gefeiert wurde, heute über die Gier der Finanzmärkte und die ökologische Rettung der Welt referieren? Er kann. Schlau, aber nicht streberhaft, aufrüttelnd, ohne ins Predigerhafte abzugleiten, präsentiert Bernd Kolb seine Thesen.“

SPIEGEL ONLINE:

„Es ist das Unbekannte, Irre, Unkonventionelle, das Bernd Kolb reizt. Er denkt immer noch eine Schlaufe weiter als die Konkurrenz, ist risikobereiter, wacher. Sein Rezept: Innovation. Seine Köche: Menschen mit Visionen und der Macht, die Welt besser machen zu können.“

WIRED:

„Menschen in und aus Deutschland, auf die wir achten sollten: Bernd Kolb hält einen Vortrag auf der Mlove, einer Fachkonferenz für mobile Kommunikation. Der Respekt der jungen Entwickler, Kreativen und Startup-Gründer ist spürbar. Es ist kein Zufall, dass sein Vortrag an Al Gores Film „eine unbequeme Wahrheit“ erinnert.“

PRIVATE WEALTH:

„Wer jetzt denkt, Bernd Kolb sei ein Missionar, ein Gutmensch, eine männliche Mutter Teresa, liegt falsch. Kolb ist Unternehmer. Kolb ist ein Macher. Kolb weiß, wie Top-Manager ticken. Was Unternehmer treibt. Wie die Schaltstellen der Macht funktionieren, an denen die Entscheidungen von morgen getroffen, die Strategien der Zukunft entwickelt werden. Und Kolb weiß auch: Nur wenn wir den Turnaround schaffen, ist Zukunft überhaupt möglich.“

AUGSBURGER ALLGEMEINE ZEITUNG:

„Entrepreneur, Vordenker, Innovator: Als „Unternehmer des Jahres 1999“ wie als Telekom-Vorstand hat Bernd Kolb nachhaltig Spuren in Wirtschaft und Gesellschaft hinterlassen. Anfang 2007 hängte der „Kolumbus des Cyberspace“ seine Karriere an den Nagel. Der Prophet des Internet-Zeitalters“ ist heute Wegbegleiter für andere, die die Welt, in der sie leben und arbeiten, positiv verändern wollen.“

PLAYBOY:

Mann des Jahres 2012″: Bernd Kolb, der große Visionär unter den Wirtschaftslenkern: Ex-Punk, Ex-Top-Manager, Aussteiger und Revolutionär: Wenn er Nachhaltigkeit sagt, ist das keine grüne Phrase. Er ist ein Mann der Wirtschaft. Er ist ein gefragter Redner, seine Stärken sind seine Unabhängigkeit und seine Authentizität. Er weiß aus eigener Erfahrung, unter welchem Druck Manager agieren müssen.“